Buchempfehlungen

Marco Sabellico
Weine Italiens 2015
PiBoox-Paulsen / Gamberro Rosso - Broschiert, 1024 Seiten (2015)
ISBN: 3944027191

Die 28. Ausgabe des Vini d`Italia wurde nun sogar im Titel übersetzt: Weine Italiens. Geblieben ist der berühmte Führer der italienischen Weine, der am Vollständigkeit und Autorität ohne Konkurrenz ist. Trotz einiger Kontroversen über die Bewertungen ist dieses Buch immer noch die Referenz für Italien. [mehr lesen...]

Weinbauregionen in Italien


Italien ist nicht nur das Urlaubsland Nr. 1 sondern auch in Bezug auf den Weinbau neben Frankreich allererste Wahl. Es gibt kaum eine italienische Provinz, in der kein Wein angebaut wird. Die Qualität der Weine reicht vom Industriewein bis zu absoluten Spitzenerzeugnissen und hängt oftmals mehr vom Erzeuger als von der Region ab, was die Suche so spannend und die (Geheim)tipps so wichtig macht.

Obwohl seit der Römerzeit die Wiege des Weinbaus in Italien liegt, ist im Gegensatz zu Frankreich die Tradition des Hochqualitätsweinbaus bedeutend jünger. In den 1970er Jahren lag der italienische Weinbau weitgehend am Boden, konnten die Weinbauern kaum mehr von ihrer Arbeit leben. Umso neidischer blickte man nach Frankreich, ins Bordelais oder ins Burgund. Hier florierte der Weinbau und brachte wirtschaftlichen Erfolg. Grund genug für eine junge Winzergeneration, sich von der Tradition zu lösen und von den Nachbarn zu lernen. Verschnitte mit internationalen Rebsorten, kurze Maischezeiten, Ausbau im kleinen Barrique und intensive Arbeit im Weinberg mit strengster Selektion waren die Lektionen, die man u.a. mit nach Hause brachte.


Berge, Zypressen, alte Gemäuer und Weinberge. In Italien ist der Wein überall fester Bestandteil der Kultur.

All diese Arbeit zahlte sich aus, der Jahrgang 1990 war wohl in der Nachkriegszeit der erste wirklich große Jahrgang in Italien, gefolgt von dem Jahrhundertjahrgang 1997. Nur durch die konsequente Anwendung dieser Prinzipien aber konnte man das ganze Potenzial dieser Spitzenjahrgänge auch bis in die Flaschen bringen. Seit dieser Zeit erlebte Italien einen beispiellosen Aufstieg mit einer ganzen Reihe von ausgezeichneten Jahrgängen. Die Spitzenweine aus dem Piemont, der Toskana und aus Venetien sind endlich auch in der Weltspitze angekommen. Dabei werden in Italien zunehmend die international erfolgreichen Rebsorten (z.B. Cabernet Sauvignon, Merlot) verwendet und teilweise mit den lokalen Sorten verschnitten, auch wenn die Winzer dann auf die begehrten Banderolen (DOC, DOCG) verzichten müssen. Den Beweis der Langlebigkeit müssen die italienischen Weine jedoch erst noch antreten, bevor auch die Auktionsszene wirklich in italienische Weine investieren wird.

Auch für Italien gibt es eine riesige Fülle von Reise-, Gastro- und Weinführen, viel Gutes und Nützliches und viel Überflüssiges. Einige der wichtigen italienischen Weinregionen gehören touristisch zu den bedeutendsten Urlaubsgebieten (z.B. Toskana, Südtirol, Gardasee und Venetien). Die Weinbaugebiete sind teilweise durch Weinstraßen ("Strada del Vino") erschlossen und führen durch alle wichtigen Orte der betreffenden Region.

Die Hauptanbaugebiete in Italien sind: