Buchempfehlungen

George M. Taber
Judgment of Paris
Scribner, New York - Taschenbuch, 352 Seiten (2006)
ISBN: 0743297326

Exzellent recherchierte und ausführliche Darstellung der Entwicklung kalifornischer Weine nach der Prohibition bis hin zu der legendären Blindverkostung in Paris, bei der 1976 kalifornische Weine die besten französischen Weine schlagen konnten. Die perfekte Grundlage zum jetzt erschienenen Film "Bottle Shock", der dieses Geschehen filmisch aufbereitet. [mehr lesen...]

Buch in englischer Sprache
James Conaway
Napa
Houghton Mifflin, Boston, New York - Taschenbuch, 560 Seiten (1990)
ISBN: 0618257985

Umfangreiche Darstellung der beispiellosen Erfolgsgeschichte des Napa Valley nach der Prohibition bis in die 1990er Jahre mit detaillierten Portraits der wichtigsten Protagonisten. DER Klassiker für alle Napa-Fans und ein Bestseller in den USA. [mehr lesen...]

Buch in englischer Sprache

Kalifornien - Napa Valley


Neben Sonoma Valley ist Napa Valley die bekannteste Weinregion Kaliforniens, ja der gesamten USA. Das Tal gehört zur "North Coast" und liegt etwa eine halbe Autostunde nördlich von San Francisco und steigt in nördlicher Richtung (nach Calistoga) leicht an. Es ist das einzige Weinanbaugebiet der Welt, das in einem einzigen Tal alle für den Wein wichtigen Klimazonen vereint, klimatisch also praktisch perfekt ist. Die Bergketten in Nord-Süd-Richtung, die das Tal begrenzen, halten teilweise die Nebelbänke des Pazifiks ab. Das Napa Valley liegt in der San-Andreas-Verwerfung und ist vulkanischen Ursprungs, was die enorme Vielfalt der Böden ausmacht. Während die Bergflanken steinig-karg und sehr trocken sind, ist der Talboden außerordentlich fruchtbar.

Im Napa Valley wird schon sehr lange Weinbau betrieben, allerdings kam dieser zur Zeit der Prohibition praktisch vollständig zum Erliegen. Nach dem 2. Weltkrieg war die wirtschaftliche Lage für Neugründungen nicht vorteilhaft, der Weinkonsum war zudem in Amerika verpönt. Der Wiederaufstieg begann langsam in den 1960er Jahren durch Pioniere wie Robert Mondavi, Joe Heitz, John Daniel und einige andere. An größere Investitionen war damals nicht zu denken, die Vinifizierung erfolgte mit einfachsten Hilfsmitteln. Mit den sensationellen Ergebnissen aus dem berühmten Tasting von Paris 1976, bei dem ein völlig unbeachteter 73 er SLV Cabernet Sauvignon von Stags Leap die besten französischen Bordeaux hinter sich gelassen hat, änderte sich die Situation schlagartig. Eine unerhörte Sensation mit Langzeitwirkung, organisiert von einem britischen Weinhändler. Mit der explodierenden Nachfrage stiegen die Preise für die Weine, Investitionen lohnten sich und das Tal entwickelte sich rasch. Ebenso steil stiegen die Preise für den Grund und Boden, Rebflächen im Talboden wurden bald unbezahlbar. So wurden in den 1980er Jahren auch die Bergflanken für den Weinbau erschlossen.


Den vielleicht schönsten Blick vom Pritchard Hill hat man vom Weingut Bryant Family Wines aus. Unten liegt der Stausee Hennessey, der das gesamte Napa Valley mit Trinkwasser versorgt.

Seit dieser Zeit ist sehr viel Investitionskapital in das Napa Valley geflossen, ehemalige Vorstände großer amerikanischer Firmen bauen hier buchstäblich Ranch an Ranch Wein an. Die Weingüter sind praktisch perfekt gebaut und ausgestattet. An diesem Boom konnten auch die europäischen Traditionsgüter nicht vorbei gehen. In der Folge investierten auch sie intensiv in Kalifornien. Vielleicht der Höhepunkt des Hype: in den 80er Jahren produzierte Hollywood eine Seifenoper "Falcon Crest" im Tal, die die Geschichte einer Winzerfamilie schildert und weltberühmt wurde.

Berühmt wurde das Napa Valley auch durch die perfekte Inszenierung des Weintourismus. Durch die Nähe zu San Francisco und die gute Anbindung an nationale und internationale Flughäfen ergießt sich seit Jahren ein nicht enden wollender Strom von Weintouristen in das kleine Tal. Die Hauptverkehrsachse durch das Tal, die US 29, ist tagsüber von dichtem Kolonnenverkehr geprägt, der es kaum erlaubt, überhaupt die Straße zu überqueren. Eine gute Ausweichmöglichkeit ist der östlich in gleicher Richtung verlaufende "Silverado Trail".


So berühmt wie das Tal selbst ist dieses Schild am Tal-Eingang. Werbung à la Kalifornien!

Touristisches Zentrum und ein Muss für alle "Reichen und Schönen" ist Yountville. Der kleine und an sich beschauliche Ort wurde in eine blühende Parklandschaft exklusiver Hotelanlagen und feinster Restaurants verwandelt. Ankerpunkt ist das Restaurant "The French Laundry" von Chef Thomas Keller, das seit Jahren als eines der absoluten besten Restaurants der gesamten USA gilt. Daneben gehören Keller weitere Restaurants in Yountville, Las Vegas und New York. Die Dichte an Porsche und Ferraris in Yountville steht der in Beverly Hills nicht nach. Hollywood-Glamour verleiht auch das Traditionsweingut Inglenook, das bereits 1975 von Francis Ford Coppola, Regisseur u.a. des Films "Der Pate", gekauft wurde.

Parallel haben sich die Preise für die besten Cabernets (Merlot wird in Napa kaum angebaut) dramatisch nach oben entwickelt. Für die wenigen Flaschen der sogenannten Kult-Cabernets z.B. von Harlan, Colgin, Bryant, Bond oder Stags Leap bezahlen die Fans Hunderte von US-Dollars. Um aber überhaupt an eine einzige Flasche zu kommen müssen sie sich in sogenannte Mailinglisten eintragen und dann viele Jahre lang warten, um an eine Subskription zu kommen. Für eine Flasche Screaming Eagle werden rund 2.500 US-Dollar bezahlt, Scarecrow und Harlan arbeiten sich an die 1.000 Dollar-Marke. Die Nachfrage alleine in den USA ist so groß, dass praktisch keine Flaschen exportiert werden. Am meisten verdienen die Weingüter, wenn sie die Weine glasweise an Touristen ausschenken. So gibt es Hunderte von "Tasting Rooms", in denen man zu horrenden Preisen verkosten kann. So kostet ein Glas Opus One z.B. derzeit 45 US-Dollar, der Tasting Room ist auch Sonntags durchgehend geöffnet. Die größeren Weingüter haben an einem einzigen Wochenend-Tag Hunderte von Verkostungsgästen!

Aber nicht nur die Weine, auch die Weingüter werden zu "big ticket" Preisen gehandelt, der Wert der besten Güter geht in dreistellige Millionenbeträge. Selbst auf dieser Basis bewegt sich der Akquisitionsmarkt dynamisch. Zudem werden ständig neue Weingüter gegründet, immer in der Hoffnung, die Weine erreichen in kurzer Zeit Kult-Status und erzielen Höchstpreise. Bestes Beispiel hierfür ist die östlich gelegene Region des Pritchard Hill, wo mit enormem Aufwand Weinberge in der Felsenlandschaft angelegt werden. Auch Tim Mondavi, einer der Söhne Robert Mondavis, hat mit Continuum ein neues, spektakuläres Weingut auf dem Pritchard Hill geschaffen.