Dom Pérignon Rosé 2003 - Balloon Venus by Jeff Koons

02. August 2013




Nach dem großartigen Erfolg des mit Superlativen überschütteten Rosé 2002, der innerhalb weniger Stunden ausverkauft war, musste Dom Pérignon die Vorstellung des Rosé 2003 vorziehen. Mit einer spektakulären Kleinstauflage des Champagners in einer Skulptur von Jeff Koons erfolgte die Vorstellung des 2003er Rosé am 27. Juni 2013 in New York.

Jeff Koons wurde 1955 in York, Pennsylvania, geboren und erzielt mit seinen Kunstwerken, die Stilelemente aus der Hochkultur und der Popart in einmaliger Art und Weise verbinden, absolute Höchstpreise am Kunstmarkt. Zeitweise war er der wohlhabendste lebende Künstler. Bedeutende Ausstellungen führen ihn in viele Erdteile, am berühmtesten aber war eine Ausstellung von 17 Exponaten im Jahr 2008 im Schloss von Versailles. Die für den DP Rosé 2003 gestaltete Skulptur "Balloon Venus" aus Polyurethan ist rund 70 cm hoch und birgt im Inneren eine Flasche des Champagners mit einem Sonderetikett. Das Kunstwerk (das große Original steht in der New Yorker Galerie Gagosian) interpretiert das Vorbild, die Venus von Willendorf, die nur 11 cm groß ist und vor rund 25.000 Jahren gefertigt wurde. Solche Venus-Skulpturen aus der Hochphase der Eiszeit in Mitteleuropa wurden öfters gefunden. Aber alle Hoffnung der Menschen konnte nicht verhindern, dass die Besiedelung dieses Lebensraums für viele Tausend Jahre aufgegeben werden musste.



Die Balloon Venus wird in einer kleinen Auflage produziert und kann ab dem 16. August bei Moët Hennessy Deutschland zu einem Preis von 15.000 € vorbestellt werden.

Die Lieferzeit wird mit 2-3 Monaten angegeben. Für diesen sehr exklusiven Preis bekommt man also nicht nur den Champagner, sondern auch einen echten Jeff Koons ins Haus geliefert. So günstig kommt man nie mehr an ein Original dieses Künstlers, dessen Werke sonst mehrere Millionen kosten! Man könnte aber auch noch etwas warten, denn bestimmt gibt es vor Weihnachten auch noch eine von Jeff Koons gestaltete, preiswertere Geschenkpackung.

Sind Etikett und Kunstwerk in grellem Pink gehalten, zeigt sich der stark von Pinot Noir geprägte Champagner in einem für Champagner völlig untypischen hellen Ziegelrot. Der Champagner verströmt einen intensiven Duft von frischen Erdbeeren und überzeugt bis zum Finish durch Dichte, Komplexität und eine verführerische Fruchtsüße. Dieser Champagner sollte unbedingt aus einem klassischen Burgunderglas getrunken werden, in einem Champagnerkelch bleibt die wahre Größe dieses großartigen Weins weitgehend verborgen.